Neuer Google Algorithmus bevorzugt Websites die mobil optimiert sind

Mit dem Mobile-friendly Update berücksichtigt Google seit dem 21. April 2015 bei seinem Ranking, ob eine Website für Smartphones optimiert ist. Google rankt nicht-optimierte Seiten bei Suchanfragen über Smartphones seither schlechter und warnt die Nutzer in den Suchergebnissen falls eine Website nicht optimiert ist.

Die Befürchtung eines “Mobilegeddon” trat zwar nicht ein, denn diese Änderung wirkt sich nur auf Suchanfragen von Mobilgeräten aus. Das sind heute aber schon über 20% im deutschsprachigen Raum und nimmt stetig zu.

Interssanter Fakt: Unter Mobilgeräten versteht Google übrigens nur Smartphones. Tablets und Multimedia-Telefone werden hier nicht berücksichtigt.

 

Wer ist von der Änderung betroffen ?

Von dem Update besonders betroffen sind Online-Shops. 40% der Shop-Besucher sind im Durchschnitt nämlich bereits von Smartphones. Als Bank müssen Sie sich weniger Sorgen machen: 80% der Zugriffe auf deren Websites sind noch von Desktop-Computern. (Quelle: Webtrekk German digital Stats, Q1 2015).

Für Google ist eine Website dann mobile-friendly, wenn 

  • sich die Inhalte der jeweiligen Bildschrimgrösse anpassen
  • wenn der Text ohne zoomen gelesen werden kann
  • der Abstand zwischen Links groß genug um ihn am Touchscreen zu bedienen
  • keine mobil-unfreundlichen Technologien wie Flash eingesetzt werden

  

Ob Ihre Website den Anforderungen entspricht können Sie in diesem Tool von Google testen: (https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/)



Ansprechpartner

Mag. Tino Hedrich

Geschäftsführer

Tel. +43 5572 908260
E-Mail: office@break-media.com

News

Responsive Web Design und der Mobile First Ansatz

Websites werden heute auf verschiedensten Geräten, Browsern und Displays betrachtet. Das stellt neue Anforderungen an die Gestaltung, die Technik und die Abläufe zur Entwicklung des Webdesign.

mehr lesen